Detail-Informationen zur Tehilla-Night vom 17.10.2020 folgen in Kürze.

Nächste Tehilla-Night folgt...

Tehilla leitet sich von dem Wort ‚halal‘ ab. Es bezeichnet nach allgemeiner Übersetzung das Singen eines Halals (das sind die Psalmen 115-118, die am Ende des Passahmahls gesungen wurden). Die Bedeutung ist singen, loben, verherrlichen, Lobpreis, Lobrede, Loblied, feierliche Hymne und es deutet auf die Verwendung von Musik, besonders Gesang hin. Es ist das Lied, das der Herr für uns und durch uns singt, d.h. es ist das neue Lied, das von Gott eingegebene Wort, das durch Musik ausgedrückt wird. Die Christen, die in Rom den Löwen vorgeworfen wurden, sangen diese ‚Tehilla-Lieder‘. Später wurde diese Hinrichtungsart unterlassen, da zu viele Menschen in den Rängen von Gott berührt wurden. Psalm 40,4: „Und in meinen Mund hat er ein neues Lied gelegt, einen Lobgesang auf unseren Gott. Viele werden es sehen und sich fürchten und auf den HERRN vertrauen.“ Dieser Vers beschreibt den ‚Tehilla-Lobpreis‘ und es ist das, was dort geschah. Sie sangen und Menschen fingen an, an Gott zu glauben. Einen anderen Vers finden wir in Psalm 22,4: „Doch du bist heilig, der du wohnst unter den Lobgesängen Israels.“ Hier wird deutlich, dass Gott nicht unbedingt dort wohnt, wo einfach Lieder über ihn gesungen werden, sondern es ist der Lobpreis, die Anbetung, die aus Ihm geboren und die Ihm gesungen wird. Jesaja 60,18: „Nicht mehr wird man von Gewalttat hören in deinem Land, von Verwüstung und Zusammenbruch in deinen Grenzen; sondern deine Mauern wirst du Rettung nennen und deine Tore Ruhm.“ Das Tor in Gottes Gegenwart ist dieser Lobpreis. Jesaja 61,3: „… ein Ruhmesgewand statt eines verzagten Geistes…“ Jesus hat uns dazu befreit, dass wir Ihm diesen Lobpreis bringen können, anstatt in unserer Hoffnungslosigkeit und Resignation sitzen zu bleiben. Diesen Lobpreis hat auch Paulus gesungen, als er im Gefängnis angekettet war. Gott wohnte in diesem Lobpreis und die Ketten fielen ab, die Türen wurden aufgesprengt. Rettung kam, und die Gefangenen wurden befreit.
Wenn du über weitere Anlässe informiert werden möchtest, trage dich unten für die Newsletter ein.

Tehilla leitet sich von dem Wort ‚halal‘ ab. Es bezeichnet nach allgemeiner Übersetzung das Singen eines Halals (das sind die Psalmen 115-118, die am Ende des Passahmahls gesungen wurden). Die Bedeutung ist singen, loben, verherrlichen, Lobpreis, Lobrede, Loblied, feierliche Hymne und es deutet auf die Verwendung von Musik, besonders Gesang hin. Es ist das Lied, das der Herr für uns und durch uns singt, d.h. es ist das neue Lied, das von Gott eingegebene Wort, das durch Musik ausgedrückt wird. Die Christen, die in Rom den Löwen vorgeworfen wurden, sangen diese ‚Tehilla-Lieder‘. Später wurde diese Hinrichtungsart unterlassen, da zu viele Menschen in den Rängen von Gott berührt wurden. Psalm 40,4: „Und in meinen Mund hat er ein neues Lied gelegt, einen Lobgesang auf unseren Gott. Viele werden es sehen und sich fürchten und auf den HERRN vertrauen.“ Dieser Vers beschreibt den ‚Tehilla-Lobpreis‘ und es ist das, was dort geschah. Sie sangen und Menschen fingen an, an Gott zu glauben. Einen anderen Vers finden wir in Psalm 22,4: „Doch du bist heilig, der du wohnst unter den Lobgesängen Israels.“ Hier wird deutlich, dass Gott nicht unbedingt dort wohnt, wo einfach Lieder über ihn gesungen werden, sondern es ist der Lobpreis, die Anbetung, die aus Ihm geboren und die Ihm gesungen wird. Jesaja 60,18: „Nicht mehr wird man von Gewalttat hören in deinem Land, von Verwüstung und Zusammenbruch in deinen Grenzen; sondern deine Mauern wirst du Rettung nennen und deine Tore Ruhm.“ Das Tor in Gottes Gegenwart ist dieser Lobpreis. Jesaja 61,3: „… ein Ruhmesgewand statt eines verzagten Geistes…“ Jesus hat uns dazu befreit, dass wir Ihm diesen Lobpreis bringen können, anstatt in unserer Hoffnungslosigkeit und Resignation sitzen zu bleiben. Diesen Lobpreis hat auch Paulus gesungen, als er im Gefängnis angekettet war. Gott wohnte in diesem Lobpreis und die Ketten fielen ab, die Türen wurden aufgesprengt. Rettung kam, und die Gefangenen wurden befreit.
Wenn du über weitere Anlässe informiert werden möchtest, trage dich unten für die Newsletter ein.

Diesmal steht die Tehilla-Night besonders unter dem Vorzeichen „Gott ist gegenwärtig“ – GOD is present.

Fr. 28.02.2020 | 19:30

Freie Christliche Gemeinde Rotkreuz
Lettenstrasse 7
6343 Rotkreuz
Parking:
FCG/ C3 Outdoor PP & Prodega Garage

Eintritt frei, Kollekte

Tehilla leitet sich von dem Wort ‚halal‘ ab. Es bezeichnet nach allgemeiner Übersetzung das Singen eines Halals (das sind die Psalmen 115-118, die am Ende des Passahmahls gesungen wurden). Die Bedeutung ist singen, loben, verherrlichen, Lobpreis, Lobrede, Loblied, feierliche Hymne und es deutet auf die Verwendung von Musik, besonders Gesang hin. Es ist das Lied, das der Herr für uns und durch uns singt, d.h. es ist das neue Lied, das von Gott eingegebene Wort, das durch Musik ausgedrückt wird. Die Christen, die in Rom den Löwen vorgeworfen wurden, sangen diese ‚Tehilla-Lieder‘. Später wurde diese Hinrichtungsart unterlassen, da zu viele Menschen in den Rängen von Gott berührt wurden. Psalm 40,4: „Und in meinen Mund hat er ein neues Lied gelegt, einen Lobgesang auf unseren Gott. Viele werden es sehen und sich fürchten und auf den HERRN vertrauen.“ Dieser Vers beschreibt den ‚Tehilla-Lobpreis‘ und es ist das, was dort geschah. Sie sangen und Menschen fingen an, an Gott zu glauben. Einen anderen Vers finden wir in Psalm 22,4: „Doch du bist heilig, der du wohnst unter den Lobgesängen Israels.“ Hier wird deutlich, dass Gott nicht unbedingt dort wohnt, wo einfach Lieder über ihn gesungen werden, sondern es ist der Lobpreis, die Anbetung, die aus Ihm geboren und die Ihm gesungen wird. Jesaja 60,18: „Nicht mehr wird man von Gewalttat hören in deinem Land, von Verwüstung und Zusammenbruch in deinen Grenzen; sondern deine Mauern wirst du Rettung nennen und deine Tore Ruhm.“ Das Tor in Gottes Gegenwart ist dieser Lobpreis. Jesaja 61,3: „… ein Ruhmesgewand statt eines verzagten Geistes…“ Jesus hat uns dazu befreit, dass wir Ihm diesen Lobpreis bringen können, anstatt in unserer Hoffnungslosigkeit und Resignation sitzen zu bleiben. Diesen Lobpreis hat auch Paulus gesungen, als er im Gefängnis angekettet war. Gott wohnte in diesem Lobpreis und die Ketten fielen ab, die Türen wurden aufgesprengt. Rettung kam, und die Gefangenen wurden befreit.

Wenn wir singen und spielen, dann sind es neue Lieder, die im Moment entstehen. Wenn wir beten, dann ohne Agenda, die vorher feststeht. Vielleicht warten wir aber auch einfach. Denn «Tehilla Night» heisst, dass kein Programm vorgegeben ist und nichts erzwungen wird – aber dass Gott in unseren Herzen und in unserer Mitte uneingeschränkt wirken darf. Dieser Abend ist für Musiker, Beter und alle, die offen sind für Neues und Unvorhergesehenes zur Ehre Gottes.

Wenn du über weitere Anlässe informiert werden möchtest, trage dich unten für die Newsletter ein.

Top